Welten

Welten mit 370 Einwohner (1. Jänner 2020) liegt im südlichen Burgenland im Bezirk Jennersdorf. Gemeinsam mit den Ortsteilen Doiber, Gritsch, Neumarkt an der Raab (mit Eisenberg), Oberdrosen, St. Martin an der Raab gehört Welten zur Marktgemeinde St. Martin an der Raab. Der ungarische Name lautet Velike. In Weltenberg entspringt der Gritschbach, welcher bei Gritsch in die Raab mündet. Entwässert wird Welten durch den Schwabenbach und den Gritschbach (Welten-Bergen), durch Welten selbst fließt der Schwabenbach.

Die Hügellandschaft, nicht unweit vom Dreiländereck (Slowenien, Ungarn, Österreich) und der benachbarten Steiermark, ist vor allem bei Radfahrern sehr beliebt. Diese nutzen vor allem den R11-Radwanderweg im Raabtal. Besonders das Abenteuerland Welten ist ein beliebtes Ausflugsziel bei Touristen.

Geschichte: Die ersten Ansiedlungen verlieren sich im Grau der Vorzeit. Wie die Funde und Hügelgräber dokumentieren, dürfte auch Welten schon zur Zeit der Römer besiedelt gewesen sein. Erstmals wird Welten 1256 urkundlich erwähnt.

Am 8. Juni 1867 wurde der einheitliche Kaiserstaat Österreich-Ungarn politisch in die selbständigen Reichshälften Österreich und Ungarn geteilt. Welten gehörte damit wie das gesamte Burgenland bis 1921 zur ungarischen Reichshälfte (Transleithanien), Region Deutsch-Westungarn. Eigentlich mehrheitlich deutschsprachig, musste aufgrund der Magyarisierungspolitik ab 1898 der ungarische Ortsname Velike verwendet werden. Nach Ende des Ersten Weltkriegs wurde die Gemeinde den Verträge von St. Germain und Trianon zufolge 1919 Österreich zugesprochen.

Als Folge des Anschlusses an das Deutsche Reich erfolge 1938 die Auflösung des Burgenlandes. Welten gehörte bis 1945 zum Kreis Feldbach, Gau Steiermark. Im April 2016 wurde in einem Waldstück bei Welten ein Massengrab von bis zu 30 Angehörigen der Roten Armee aus dem Zweiten Weltkrieg freigelegt. Es enthielt Gebeine, Dokumente und explosives Kriegsmaterial. Die Grabung und Exhumierung wurde genau dokumentiert.

Mit Wirksamkeit vom 1. Jänner 1971 wurde aufgrund des Gemeindestrukturverbesserungsgesetzes die vordem selbständige Gemeinde Welten, gemeinsam mit den ebenfalls selbständigen Gemeinden Gritsch, Doiber, Neumarkt an der Raab und Oberdrosen mit der Gemeinde St. Martin an der Raab zusammengeschlossen.

Im April 2016 wurde in einem Waldstück bei Welten ein Massengrab von bis zu 30 Angehörigen der Roten Armee aus dem Zweiten Weltkrieg freigelegt. Es enthielt Gebeine, Dokumente und explosives Kriegsmaterial.

Freiwillige Feuerwehr Welten: Die Freiwillige Feuerwehr wurde 1891 gegründet. Mit Stand vom 11. November 2014 gehören ihr 46 Aktive und 4 Reservisten an. Kommandant war bis 31. Dezember 2014 Walter Jost. Am 1. Jänner 2015 hat Gerald Zotter die Funktion des Kommandanten übernommen. Am 14. September 2013 wurde das neue Tanklöschfahrzeug 2000 gesegnet, am Festakt nahm unter anderen Ehrengästen auch Landeshauptmann Hans Niessl teil. Weiters ist der Fuhrpark der Feuerwehr Welten mit einem Mannschaftstransportfahrzeug, das 2006 gebraucht angekauft wurde sowie mit einem Tanklöschfahrzeug, das 1995 gebraucht angekauft wurde, ausgestattet. Das 1973 beschaffte Kleinlöschfahrzeug wurde 2006 außer Dienst gestellt, ist aber noch im Besitz der Feuerwehr.

Kultur und Sehenswürdigkeiten:
Glockenstuhl: Der Glockenstuhl ist seit 15. Oktober 200 unter der ObjektID: 9940 denkmalgeschützt. Der hölzerne Glockenstuhl auf einem Hügel über dem Ort stammt vermutlich aus dem 19. Jahrhundert.
Kapelle: Die Kapelle befindet sich an der Kreuzung L268 (Doiber-Welten Straße) und Bergstraße.
Kriegerdenkmal: Das Soldatendenkmal befindet sich an der Kreuzung L268 (Doiber-Welten Straße) und Bergstraße. Quadratische Säule auf Sockel gekrönt mit einem Stahlhelm. Die Inschrift lautet: Zu Ehren der im Weltkrieg 1914 – 1918 gefallenen Helden (Namen) - gewidmet von der Gemeinde Welten. 1939 – 1945 (Namen) gewidmet unseren Helden.
Ortskapelle hl. Vitus Die Ortskapelle hl. Vitus befindet sich in Deutscheck 20 in Welten und ist seit 15. Oktober 2002 unter der ObjektID: 11531 denkmalgeschützt. Die Ortskapelle zum hl. Vitus wurde 1878 erbaut. 2019 wurde eine neue Zwischendecke eingezogen, die Elektrik und der Altar erneuert. Im Jahr erfolgt(e) die Sanierung der Sakristei. Der Anlass dazu war, wie bei anderen Kirchen im Bezirk Jennersdorf auch, die bischöfliche Visitation im Jahr 2020.
Wirtschaftsgebäude, sog. Kellerstöckl: Das Wirtschaftsgebäude befindet sich an der Hauptstraße 13 in Welten und ist unter der ObjektID: 11530 denkmalgeschützt. Der freistehende zweigeschoßige Bau des Kellerstöckls mit einem Rundbogentor stammt aus der 1. Hälfte des 19. Jahrhunderts.

Radwege: Welten ist eine Station des Radweges Neuhauser Hügelland B 70. Dieser Radweg hat die ungefähre Länge eines Marathons (42,3 km). Hier ist die Welt noch in Ordnung, Obstgärten, viel Wald und das Flair von Grenzland begleiten einen auf diesen Wegen. Dieser Radweg ist aber nur für sportliche Radfahrer zu empfehlen. Eine genaue Beschreibung mit allen Details findet man auf www.fahr-radwege.com.



Disclaimer

Einige Texte sind von der freien Wikipedia kopiert und angepasst worden. Die allermeisten Bild- und Mediendateien sind aus eigener Quelle und können auf Anfrage für eigene Webseiten verwendet werden. Sollten sich dennoch Bild- oder Mediendateien auf dieser Seite finden, welche einen Copyright unterliegen, so bitte ich um Verständigung per Email guenter.nikles@gmx.at, damit ich einen Copyright-Vermerk bzw. Weblink anbringen kann, bzw. auf Wunsch die Bild- oder Mediendateien löschen kann.

Kontakt

Bevorzugte Kontaktaufnahme ist Email.

Telefax: 03322/44384
Email: guenter.nikles@gmx.at
Website: www.nikles.net

Günter Nikles,
Josef Reichl-Straße 17a/7,
A-7540 Güssing
Österreich