Burg Buchschachen

Burg Buchschachen ist eine aus mehreren Teilen bestehende abgegangene Burganlage in Buchschachen (Gemeinde Markt Allhau) im Burgenland.

Geschichte: Im Jahr 1263 wurde vom ungarischen König Bela IV. an einen Tiba, Bruder des Georg Köveskuti, wegen militärischer Verdienste ein damals unbewohntes Waldstück (ungarisch: "Sah", deutsch: "Schachen") im Norden von Allhau verliehen. Die Reste einer Hausberganlage aus dieser Zeit befinden sich in einer Schlucht östlich des Ortes, genannt Schloßriegel. Sie gehen vermutlich auf die von Tiba errichtete Burg zurück, welche im Jahre 1291 im Frieden von Hainburg unterging. Möglich ist aber auch, dass sich diese Burg an der Stelle einer weiteren verfallenen Wehranlage befand, die ganz in der Nähe auf der Taborhöhe liegt. Erwähnt ist jedenfalls eine weitere Zerstörung der Burg Burgschachen in der Walseer Fehde 1411. Die Buchschachener Herrschaft wird 1540 im Schlaininger Urbar als "Puechschachen" erwähnt. Sie ging im Jahr 1574 vollständig in der Herrschaft Schlaining auf.



Disclaimer

Einige Texte sind von der freien Wikipedia kopiert und angepasst worden. Die allermeisten Bild- und Mediendateien sind aus eigener Quelle und können auf Anfrage für eigene Webseiten verwendet werden. Sollten sich dennoch Bild- oder Mediendateien auf dieser Seite finden, welche einen Copyright unterliegen, so bitte ich um Verständigung per Email office@nikles.net, damit ich einen Copyright-Vermerk bzw. Weblink anbringen kann, bzw. auf Wunsch die Bild- oder Mediendateien löschen kann.

Kontakt

Bevorzugte Kontaktaufnahme ist Email.

Telefax: 03322/44384
Email: office@nikles.net
Website: www.nikles.net

Günter Nikles,
Josef Reichl-Straße 17a/7,
A-7540 Güssing
Österreich