Langental

Langental liegt östlich von Oberpullendorf und ist ein Ortsteil von Großwarasdorf im Bezirk Oberpullendorf. Die Einwohnerzahl beträgt 88 (Stand: 1.1.2020). Der ungarische Ortsname ist Langató, der kroatische lautet Longitolj.

Langental wird vom Potoschze, einen linken Zubringer zum Stooberbach, entwässert.

Geschichte: Die ehemals selbstständigen Orte gehörten wie das gesamte Burgenland bis 1920/21 zu Ungarn (Deutsch-Westungarn). Seit 1898 musste aufgrund der Magyarisierungspolitik der Regierung in Budapest der ungarische Ortsname Langató verwendet werden. Nach Ende des ersten Weltkriegs wurde nach zähen Verhandlungen Deutsch-Westungarn in den Verträgen von St. Germain und Trianon 1919 Österreich zugesprochen. Die Orte gehören seit 1921 zum neu gegründeten Bundesland Burgenland.

Kultur und Sehenswürdigkeiten:
Figurenbildstock hl. Antonius: ObjektID: 49982, Verbindungsstraße Nebersdorf-Langental, auf einem quadratischen Sockel eine Rundsäule und eine Steinfigur vom hl. Antonius. Die Inschrift lautet: "ANDREAS KOLLAWIZ, WOHLTETER ANNO 174x". Die Gelübde-Inschrift befindet sich auf dem Säulensockel der Säule in einem vertieften Feld mit einem Engelskopf darüber. Die Säule wurde im Jahr 2020 renoviert. Von dieser Stelle hat man eine ausgezeichnete Fernsicht über das Raidingbachtal.
Kath. Filialkirche Zur Unbefleckten Empfängnis: ObjektID: 49911, Langental, Waldgasse 1, der kleine rechteckige Sakralbau mit Fassadentürmchen und eingezogener Rundapsis wurde 1868 errichtet.
Kriegerdenkmal: Das Soldatendenkmal befindet sich vor der Kirche. Das freistehende Denkmal auf einem runden Sockel ist gekrönt mit einem Kreuz, die Gedenktafel mit Fotos und Namen befindet sich in der Kirche. Unterhalb der Namen der Gefallenen wurde eine zweisprachige Zusatztafel angebracht: "Wir gedenken an dieser Stelle auch all jener Mitbürger, die in dieser schrecklichen Zeit des Krieges auf andere Weise ihr Leben lassen mussten. Na spominak i za sve, ki su u tom casu na drugi nacin njev žitak zgubili."



Disclaimer

Einige Texte sind von der freien Wikipedia kopiert und angepasst worden. Die allermeisten Bild- und Mediendateien sind aus eigener Quelle und können auf Anfrage für eigene Webseiten verwendet werden. Sollten sich dennoch Bild- oder Mediendateien auf dieser Seite finden, welche einen Copyright unterliegen, so bitte ich um Verständigung per Email guenter.nikles@gmx.at, damit ich einen Copyright-Vermerk bzw. Weblink anbringen kann, bzw. auf Wunsch die Bild- oder Mediendateien löschen kann.

Kontakt

Bevorzugte Kontaktaufnahme ist Email.

Telefax: 03322/44384
Email: guenter.nikles@gmx.at
Website: www.nikles.net

Günter Nikles,
Josef Reichl-Straße 17a/7,
A-7540 Güssing
Österreich