Heiligenkreuz - Pfarrkirche zur Kreuzauffindung

Die römisch-katholische Pfarrkirche Heiligenkreuz im Lafnitztal, Pfarrkirche zur Kreuzauffindung **, befindet sich der Kirchengasse 2a, Heiligenkreuz im Lafnitztal, und steht in etwas erhöhter Lage über der Gemeinde Heiligenkreuz im Lafnitztal (ungarisch: Rábakeresztúr) im Bezirk Jennersdorf im Burgenland. Sie ist der Kreuzauffindung geweiht und gehört zum Dekanat Jennersdorf. Sie ist seit 15. Oktober 2002 denkmalgeschützt (ObjektID: 11460).

Geschichte: Die Pfarre Heiligenkreuz im Lafnitztal bestand bereits im Mittelalter. Nachdem sie zwischenzeitlich aufgelöst wurde, wurde sie im Jahr 1710 wieder eingerichtet. Der ehemalige Bau wurde 1712 errichtet, die heutige Kirche entstand zwischen 1796 und 1800.

Architektur und Ausstattung: Die einschiffige Kirche ist vierjochig und hat neogotische Formen. Der westliche Fassadenturm hat einen Spitzgiebelhelm. Der Chorschluss ist außen polygonal und innen halbkreisförmig. Zwischen den Gurtbögen, die auf Pilastern ruhen, ist Platzlgewölbe. Die Einrichtung stammt aus dem Jahr 1966. Neben der Kirche befindet sich das Pfarrhaus mit der Adresse Kirchengasse 2.

** Kreuzauffindung ist der Name eines am 6. März bzw. 7. Mai im Kirchenjahr orthodoxen Kirchen und früher am 3. Mai in der römisch-katholischen Kirche begangenen Festes zum Gedächtnis Auffindung des Heiligen Kreuzes durch die hl. Helena.

Bauernregel: Wie’s Wetter am Kreuzfindungstag, bis Himmelfahrt es bleiben mag.

Renovierung: Die Fassade der Kirche wurde 2019 durch die Firma Günther Deutsch aus Krobotek umfangreich erneuert. Auch der Kirchenturm wurde statisch gesichert. Der Anlass dazu war, wie bei anderen Kirchen im Bezirk Jennersdorf auch, die bischöfliche Visitation im Jahr 2020.

Güssinger Zeitung vom 2. November 1924: "Für die Pfarrkirche in Heiligenkreuz haben die in Amerika lebenden Pfarrkinder: Frank Mahr, Julia Granitz geb, Medl, Johann Stelzer, Theresia Jaind'und Karl Posch eine Sammlung eingeleitet, die zusammen 211 Dollar ergab. Es haben gespendet: Johann Gigler 10 Doll. Karolina Mahr. Julia Granitz, Franz Schuster, Theresia Urban, Franz Turtschy, Johann Poylitsch, Karl Zettl, Andreas Gröller, Josef Plessl, Johann Stelzer, Johann und Theresia Gombotz geb. Stelzer, Georg und Maria Wolfer geb. Stelzer, Gustav und Cecilia Koppel, Johanna Müller, Frank Wiesner und Josef Rosner je 5 Dollar, Josef Oberecker, Josef Schwartz, Josef Haftl, Johann Wagner, Theresia Jany, Theresia Jaindl, Johann Posch, Karl Posch je 3 Dollar, Julia Auerspacher, Andreas Gigler, Theresia Wagner, Theresia Schreiner, Frank Heber, Gisella Kropf, Maria Schreiner, Frank Oberecker, Josef Plessl, Julia Koller, Gustav Walkowitsch, Theresia Wirth geb. Decker, Josef Feiler, Frank Drauch, Josef Fischl, Franz Artinger, Maria Györy, Ciili Györy, Rudolf Wagner, Johann Artinger, Juliana Artinger, August Jaindl, je 2 Dollar. Maria Jaindl 2'50 Dollar. Theresia Schabhüttl 1'50 Dollar. Frank Fasching, Anton Wilfinger, Johann Weinhofer, Karl Kropf, Rudolf Srinitz, Theresia Deutsch, Elisabeth Pfeiffer, Frank Neubauer, Johann Schaukowitsch, Eduard Rössler, Josef Rössler, Theresia Rössler, Maria Kogelmann, Julius Plessl, Maria Plessl, Maria Drauch, Josef Wagner, Josef Drauch, Theresia Schemmer, Karl Weinhofer, Josef Deutsch, Georg Kramer, Franz Wolfer, Margaretha Wolfer, Nikolaus Hollenberger, Ludwig Jaindl, Alois Jaindl, John Jaindl, Maria Drauch, Josef Zieger, John Mosimann, Josef Haftl, Karl Nikitscher, Franz Stanko, Franz Lex, John Giedl, Frank Bauer, Josef Kroboth, Gisella Ernhardt, Fr. Artinger, Wtw. Brunner, Georg Petermann, Josef Medowitsch je 1 Dollar. Johann Franz, John Willgruber je 50 Cent. Die grosse Opferwilligkeit der Sammler und Spender, deren Namen und Spenden von der Kanzel der Pfarrkirche verlesen wurden, hat in allen Herzen grosse Freude und tiefstes Dankgefühl erweckt für die Brüder und Schwestern in der Ferne, die ihre Liebe und Treue zur Heimatskirche in so glänzender Weise erwiesen haben.



Disclaimer

Einige Texte sind von der freien Wikipedia kopiert und angepasst worden. Die allermeisten Bild- und Mediendateien sind aus eigener Quelle und können auf Anfrage für eigene Webseiten verwendet werden. Sollten sich dennoch Bild- oder Mediendateien auf dieser Seite finden, welche einen Copyright unterliegen, so bitte ich um Verständigung per Email guenter.nikles@gmx.at, damit ich einen Copyright-Vermerk bzw. Weblink anbringen kann, bzw. auf Wunsch die Bild- oder Mediendateien löschen kann.

Kontakt

Bevorzugte Kontaktaufnahme ist Email.

Telefax: 03322/44384
Email: guenter.nikles@gmx.at
Website: www.nikles.net

Günter Nikles,
Josef Reichl-Straße 17a/7,
A-7540 Güssing
Österreich